Der „GewerbeReport“: Von der Verbandszeitung zum Wirtschaftsmagazin für KMU-Entscheider

 Der „GewerbeReport“ hat eine lange Geschichte. Gegründet im Jahr 1965 war er zunächst eine rein auf die Mitglieder des „Europaverbandes der Selbständigen/Bundesverband Deutschland (BVD) e.V.“ zugeschnittene Verbandspublikation, die als eine Art „Newsletter für Gewerbetreibende“ erschien.
Im Verlaufe der Jahre entwickelte sich daraus eine Zeitschrift, zunächst einfarbig, dann mehrfarbig und mit wachsendem Seitenumfang.
Im Jahr 2005 vollzog sich der stärkste Wandel in der bis dato 40jährigen Verlagsgeschichte. Der „GewerbeReport“ wurde komplett in seiner Grundstruktur überarbeitet und konzeptionell, redaktionell und visuell neu aufgestellt. Auch wenn das Magazin weiterhin im Verlag des BVD erscheint, so versteht es sich heute allerdings als breit positioniertes „Wirtschafts- und Praxismagazin für kleine und mittlere Unternehmen“, das den Entscheidern in KMU-Betrieben ein Ratgeber für betriebliche und auch private Belange sein will. Ende 2005 öffnete sich das Magazin auch erstmals für Werbeanzeigen und PR-Berichte, installierte ein modernes Layout, wechselte auf einen komplett vierfarbigen, hochwertigen Offsetdruck mit Glanzpapier und erhöhte stetig seine Druckauflage, die seit 2006 zudem IVW-geprüft ist. Das Magazin, das seine exklusive Entscheider-Zielgruppe ohne Streuverluste regelmäßig und direkt erreicht, erzielte dadurch sehr positive Resonanz und entwickelt sich stetig weiter.